Hoamseitn
Ziele
Aktuelles / Termine
Geräteausgabe
Vorstandschaft
GBV aktiv
Grashüpfer
Alles Mögliche
Gartenlokal Ranch
Umwelt
Gästebuch
Impressum/Kontakt

 

Pflegemaßnahmen des Gartenbauvereins Burgkirchen e.V. im öffentlichen Bereich

 

 

Burgkirchen an der Alz, 11.02.2019

 

Aufkündigung der ehrenamtlichen Pflege von öffentlichen  Anlagen

 


Im Jahr 2007 beteiligte sich die Gemeinde Burgkirchen, mit den Gartenbauvereinen beim bundesweiten Wettbewerb “Unsere Stadt blüht auf“, Dabei bekam die Gemeinde eine Bronze Medaille.
Im Protokoll dazu konnte man unter dem Bewertungsbereich „Qualität und Ausführung“
lesen:
„Die Qualität von Ausführung und  Pflege gärtnerischer Anlagen war nicht stimmig; dies war stellenweise auf nicht vorhandene Konzepte zurückzuführen“.


Seither sind 12 Jahre vergangen, die Frage stellt sich, wo stehen wir Heute?


Seit  Entstehung des Planetenweges pflegte und bepflanzte der Gartenbauverein die einzelnen Stationen, sowie das Wetterkreuz im Bereich Obere Terrasse.
Auf Anregung vom damaligen Schulleiter Herrn Buck, wurde im Zugangsbereich zur Grundschule in Gendorf, nähe Hausmeister Wohnung, ein Pflanzbeet errichtet. Von den Damen des GBV wurden aus dem eigenen Garten Blumen und Pflanzen eingebracht.
Hier war man (auch gemeindeseitig) nicht in der Lage, trotz der Hitzeperiode zu gießen.
Bei der Berberitzen Hecke am Radweg Eisenbahnbrücke, kam wie üblich, ganz massiv die Motorsense zum Einsatz.
Hilde Greisinger (damalige Agenda Natur und Umwelt), machte den Vorschlag den grünen Bereich um den Christophorus an der Alzbrücke gefälliger zu gestalten und hier Sträucher und Rosen zu pflanzen. Jahre lang wurde die dann mittlerweile sehr schöne Anlage  sorgfältig gepflegt. (übrigens seit dem Jahr 2002)
Der zu einem besonderen Schmuckstück der Gemeinde gewordene Bereich um das Kriegerdenkmal wurde ebenfalls vom Gartenbauverein gepflegt.
Aber auch hier wurden die Rosen an der Friedhofsmauer immer wieder unsachgemäß mit der Motorsense geschnitten!
Das machte dann natürlich wiederum einen erhöhten Aufwand erforderlich um die Rosen wieder fachgerecht in Form zu bringen.
Der Zeitaufwand zur Pflege für die Rosen an der Friedhofsmauer für die Planetenstation und die Anpflanzungen um das Kriegerdenkmal, war enorm. Was aber gerade bei dieser Arbeit durchaus Freude machte ,dass sich immer wieder Passanten bedankten für die schöne Anlage.

Zum Tag des Ehrenamtes  konnte man im ANA vor einiger Zeit unter der Rubrik STANDPUNKT von Redakteur Ernst Fuchs lesen: „ Unvorstellbar“
„Heute ist wieder der Tag des Ehrenamtes. „Das ist sinnvoll, um sich zu vergegenwärtigen, dass Ehrenamtliche ein Geschenk sind für die gesamte Gesellschaft, aber keineswegs ein Selbstverständliches“

Leider müssen wir feststellen dass, bis auf unseren Bürgermeister Hans Krichenbauer,sich in all den Jahren kein ersprießliches Miteinander bei der Pflege öffentlicher Anlagen mit den ehrenamtlichen Kräften des Gartenbauverein e.V. Burgkirchen a.d. Alz, abzeichnete.  Vielmehr erscheint es nicht mehr erwünscht, ja sogar als störend empfunden, dass sich der Gartenbauverein hier besonders engagiert.


Darum stellt der Gartenbauverein e.V. Burgkirchen a.d. Alz ab sofort seine Mitwirkung bei den Pflegemaßnahmen von öffentlichen Anlagen ein.



Franz Eckl
Vorsitzender



 

 

 

 


 

 

 

 
 Baumschnittkurse mit Kreisfachberater Clemens Jobst

 

 


 

 

 

Zum "Frauentag" Maria Himmelfahrt werden traditionell Kräuterbuschen

von den "aktiven" Frauen gebunden und zum Kauf angeboten, damit die Kräuterbuschen

nach altem Brauch an diesem Feiertag (15. August) gesegnet werden können.


 

 


 

 

 

 

Adventskranz für das Foyer des Bürgerzentrums Burgkirchen a.d.Alz

 

 


 

 

 

Aktiv hat sich der GBV beteiligt bei der bundesweiten Aktion im Jahr 2007

eine "Stadt blüht auf", Entente Florale, mit der Kleingartenanlage.

Bei dieser Aktion errang die Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz eine Bronzemedaille.

Wobei die Jury die Anlage als ordnungsgemäß einstufte, dabei auch die vorbildliche

Integration von Spätaussiedlern in den Verein überaus positiv bewertete.

Übrigens sind von den 84 Pächtern in der Kleingartenanlage mittlerweile 35 Pächter

Spätaussiedler, das sind rund 1/3 der Pächter.